Viren, Spam & Co.

10 Tipps zur Computersicherheit:

  1. Erst denken, dann klicken. Wer hauptsächlich auf vertrauenswürdigen Websites surft, reduziert die Gefahr, sich Schadprogramme einzufangen. Klicken Sie nicht unüberlegt auf Werbebanner und Pop-Ups und lesen Sie alle Informationen (z.B. bei Downloads) immer ganz genau.
  2. Computer schützen. Verwenden Sie ein Anti-Viren-Programm und aktualisieren Sie es regelmäßig. Aktualisieren Sie auch laufend Ihre Software, am besten per automatischem Update, installieren Sie eine Firewall und verschlüsseln Sie Ihre WLAN-Verbindung.
  3. Neue Dateien checken. Kontrollieren Sie neue Dateien auf Ihrem Computer vor dem Öffnen auf Viren – z.B. wenn Sie Dateien aus dem Internet herunterladen, per E-Mail erhalten oder von einem USB-Stick, dem Handy oder einer CD-ROM überspielen. Deaktivieren Sie unbedingt im Browser, E-Mail-Programm sowie im ZIP-Programm die Voreinstellung, dass heruntergeladene Dateien sofort ausgeführt werden.
  4. „Offizielle“ Programme verwenden. Verwenden Sie nur lizenzierte Computerprogramme, denn Raubkopien sind ein ausgezeichneter Hort für Computerschädlinge.
  5. Vorsicht bei Attachments! Öffnen Sie nie E-Mail-Dateianhänge, wenn Sie sich nicht sicher sind, dass es sich um einen vertrauenswürdigen Inhalt handelt (gilt auch für Chats, Messenger …). Löschen Sie solche E-Mails am besten gleich oder überprüfen Sie fragliche Dateien mit einem Anti-Viren-Programm.
  6. Sicherheitskopien erstellen. Erstellen Sie in regelmäßigen Abständen Sicherheitskopien aller wichtigen Dateien auf Ihrem Computer und verwahren Sie diese auf einer CD-ROM, externen Festplatte etc.
  7. Spamfilter verwenden. Nutzen Sie den Spamfilter Ihres E-Mail-Programms und Ihres E-Mail-Anbieters. Antworten Sie niemals auf Spam-E-Mails und klicken Sie keine Links darin.
  8. Vorsicht bei der Datenweitergabe. Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse nur an Personen weiter, denen Sie vertrauen. Verwenden Sie am besten mehrere: eine für die Kommunikation mit Freunden, Familie, im Büro etc. und mindestens eine andere, mit denen Sie sich für Online-Services oder in Sozialen Netzwerken registrieren, an Gewinnspielen teilnehmen etc.
  9. Passwörter geheim halten. Speichern Sie Passwörter und sonstige sensible Daten nicht am Computer, damit Hacker oder Schadprogramme diese nicht auslesen können. Geben Sie Passwörter grundsätzlich nicht weiter.
  10. Getrennte Benutzerkonten. Richten Sie in Ihrem Betriebssystem getrennte Benutzerkonten mit unterschiedlichen Berechtigungen ein. Damit schaffen Sie einen zusätzlichen Schutz vor Viren und anderen unerwünschten Programmen. Hier finden Sie eine Anleitung.


Weiterführende Links: